Zunftordnung

Zunftordnung der Birckhe – Bronna Hexa e.V.

  • Gegründet 11.01.2011
  • Gültig ab 11.01.2011

Diese Zunftordnung hat Gültigkeit für alle der Narrenzunft angehörige Mitglieder und ist Bestandteil der Vereinssatzung.

Jeder, der als aktives Mitglied aufgenommen werden will, muss zunächst ein Schnupperjahr/Probejahr durch laufen. Es wird dem Mitglied einmalig ein Schnupperhäs zur Verfügung gestellt; Alle weiteren Umzüge als Schnuppe müssen im Schnupperteilhäs (Unterhose, Hexenschuhe, T-Shirt/Fleece) gelaufen werden.

Jedem Mitglied, welches aktiv werden möchte, wird ein „Pate“ beigestellt. Dieser ist die Ansprechperson für die Schnupperhexe in allen Belangen. Vor allem im Umzugswesen, in der Vorbereitung des Häs etc. Dieses Schnupperjahr ist als Probezeit zu sehen und kann gegebenenfalls erweitert/verlängert werden. Dies hängt vom Verhalten in der Gruppe und vom Verhalten, vor, während und auch nach den Veranstaltungen ab. Es ist wichtig, als Schnupperhexe an möglichst vielen Veranstaltungen der Zunft teilzunehmen.
Die Entscheidung über die Aufnahme als Hästräger/in, wird bei einer Sitzung des Hexenrates (alle aktiven Hexen, ohne Vorstand) gewählt. Das Wahlergebnis wird schließlich dem Zunftrat dargelegt, welcher die letzte Entscheidung in einer weiteren Zunftratsabstimmung trifft.

Jedes Mitglied, welches mit dem Hexenhäs an öffentlichen Veranstaltungen teilnimmt (auch passive Mitglieder), muss im Besitz einer gültigen Privathaftpflichtversicherung sein.

Jedes Zunftmitglied (aktiv) erhält beim Eintritt in den Verein eine eigene Maskennummer. Schnupperhexen einen Buchstaben. Diese Nummer/Buchstabe ist an einer durch die Häsvorgabe bestimmte Stelle, am Häs zu tragen. Die festgelegten Nummern werden bis zum Ende der Mitgliedschaft in einer Kartei registriert.

Jede Nummer wird nur einmal vergeben. Die Weitergabe der Nummer ist nur innerhalb der Familie möglich. Wird die Nummer und das Wappen nicht an ein Familienmitglied weitergegeben, müssen diese beim Ausscheiden an die Zunft zurückgegeben werden.
Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren dürfen nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder einer von dem Erziehungsberechtigen beauftragten Person, der die Verantwortung für den Jugendlichen oder das Kind übernimmt, an öffentlichen Veranstaltungen teilnehmen. Die Zunft selbst haftet nicht für Teilnehmer, die noch nicht volljährig sind und übernimmt grundsätzlich keine Aufsichtspflicht.

Ab dem 21. Lebensjahr, werden Mitglieder als Einzelmitglieder geführt und müssen für den entsprechenden Beitrag (siehe Punkt 9. Zunftordnung) aufkommen.

Entstehen bei der Abbuchung von Jahresbeiträgen oder sonstigen per Lastschriftverfahren eingezogene Beiträge Mehrkosten, die auf Fehler des Vereinsmitglieds zurück zu führen sind, kommt das betroffene Mitglied für diese Kosten auf.

  • Die Mitglieder der Zunft haben sich bei allen Anlässen oder Veranstaltungen so zu verhalten, dass sie keinen Schaden entstehen kann, oder das Ansehen der Zunft geschädigt wird.
  • Der Alkoholkonsum bei Veranstaltungen oder sonstigen Anlässen muss in einem verträglichen Rahmen bleiben. Bei Übermaß steht es dem Zunftrat zu diesen anzumahnen.
  • Maske und Häs dürfen in der Öffentlichkeit nur bei Veranstaltungen oder Anlässen des Vereins getragen werden.
  • Es ist Einzelnen oder einer Gruppe möglich, in Absprach mit einem Mitglied des Zunftrats, das Häs auch außerhalb des Zunftverbandes zu tragen. Dies gilt, wenn dadurch der Verein positiv nach Außen vertreten wird, es der Brauchtumspflege oder der Weitergabe der Fasnetskultur dient. Ausnahmen und Regelungen über das Tragen und Verleihen des Häs, erlässt die Vorstandschaft.

Allgemeines

Die Mitglieder der Zunft haben bei Veranstaltungen in vollständigem Häs teilzunehmen. Veränderungen am Häs dürfen nicht ohne Genehmigung des Vorstands/Hexenmeisters vorgenommen werden.
Veranstaltungen, die die Zunft selbst ausrichtet (Hexentaufe, Märkte o.ä.) sind Pflichtveranstaltungen für jedes Mitglied. Hierbei wird vorausgesetzt, dass die Mitglieder daran interessiert sind den Verein auch tatkräftig zu unterstützen.

Umzugsordnung
Es sollte an allen Veranstaltungen oder Umzügen teilgenommen werden, sofern es aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen keine Einschränkungen gibt. Liegen oben genannte Einschränkungen vor, sollte dies frühzeitig beim Zunftrat gemeldet werden.
Jeder hat sich mind. ½ Stunde, vor Umzugsbeginn, auf dem Aufstellungsplatz einzufinden.
Niemand steigt während des Umzugs in die Gruppe ein oder aus (Ausnahme Krankheit).
Die Maske muss während des Umzuges aufgesetzt bleiben.
Kinder unter 14 Jahren dürfen aus versicherungstechnischen Gründen keine Maske tragen.
Zu auswärtigen Veranstaltungen wird eine gemeinsame Abfahrt zur Veranstaltung oder ein Treffpunkt am Umzugsort/Veranstaltung verabredet. (Narrenfahrplan)
Jedes Vereinsmitglied hat den Anordnungen der Vorstandschaft, Hexenmeister, oder deren Beauftragten bei öffentlichen Veranstaltungen, oder anderen Anlässen Folge zuleisten.
Sanktionen behält sich der Hexenmeister vor Ort gegebenenfalls vor!

Das Häs besteht aus:

  • Maske mit Maskengestell und Maskentuch
  • Halstuch
  • Rock
  • Kittel
  • Schürze mit Brunnenmotiv nach Häsvorgabe
  • Weiße Unterhose
  • Handschuhe
  • Strohschuhen mit Stulpen
  • Tasche

Am Häs dürfen keine eigenmächtigen Veränderungen vorgenommen werden!

Turnschuhe, Fellstiefel oder Moonboots sind nicht erlaubt!!!!

Beim Austritt aus dem Verein hat die Zunft ein Vorrecht auf den Rückkauf der Maske und des gesamten Häs. Der Rückkaufswert richtet sich nach dem Zustand und wird vom Zunftrat festgelegt. Ein Weiterverkaufen an ein anderes Zunft-Mitglied kann nach Rücksprache mit dem Zunftrat erfolgen. Hierbei ist der Käufer für den Zustand und die Vollständigkeit des gekauften Häs verantwortlich.

Ausleihen des Häs

Das Ausleihen des Schnupperhäs ist möglich. Es müssen jedoch einige Punkte beachtet werden:
der Leihende muss Mitglied unserer Zunft sein und kann das Häs nur einmalig ausgeliehen bekommen.
das Ausleihen eines Häs muss dem Hexenmeister mitgeteilt werden.
der Leihende muss sich vor einem Umzug beim Hexenmeister melden.
Ausleihen an Nichtvereinsmitglieder ist nur dann erwünscht, wenn es sich um eine zukünftige Schnupperhexe handelt.
Schnupperhexen haben einmal die Möglichkeit das Häs zu tragen (Wochenende oder an 2 aufeinander folgenden Tagen), dann nur noch Teilhäs (siehe Punkt 3.)
Wir sind kein Kostümverleih! Die Kosten für ein Wochenende belaufen sich auf 15,00 € und sind vorab an den Säckelmeister zu entrichten. Nach dem Ausleihen ist das Leihhäs unverzüglich an den Leihenden/Zunft zurück zu geben. Für die Reparatur, Verlust, die Reinigung, oder Schäden am Leihhäs kommt der Träger auf.

Verstößt ein Mitglied des Vereins gegen die Zunftordnung oder die Satzung, so können gegen ihn bestimmte Sanktionen erlassen werden.

Diese sind:

  • Verwarnung
  • Sperre für die Teilnahme an einem oder mehreren Umzügen
  • Sperre für die ganze Fasnetsaison
  • Ausschluss aus dem Verein

Für Beschlüsse von Sanktionen nach Ziffer 1 – 2 ist der Hexenmeister zuständig. Für Beschlüsse vonSanktionen nach Ziffer 3 – 4 hat grundsätzlich der Zunftrat die Entscheidungsgewalt, doch ist in diesem Fall auch der Hexenrat, der auch während der Fasnet einberufen werden kann, zu hören.

  • Die Höhe der Pauschale richtet sich danach, ob mit dem Bus oder Pkw gefahren wird. Es wird in der Jahreshauptversammlung darüber beraten und abgestimmt.
  • Eine Befreiung der Pauschale ist nicht möglich.
  • Die Pauschale wird nicht zurück erstattet. Ausnahmen bildet Krankheit.
  • Im Einzelfall kann die Vorstandschaft über eine Ausnahmeregelung entscheiden.

Mitgliedsbeiträge sind einmal jährlich zu leisten. Diese sind im Folgenden zu entnehmen.

  • Einzel Aktiv € 55,00
  • Einzel Passiv € 40,00
  • Familie € 85,00
  • Studenten, Schüler, Rentner € 25,00
  • Versicherungsbeitrag an die FEN € 05,10*
  • Beitrag zur Bestellung von Laufbändeln € 03,00** (Nur getaufte Hexen)

* Seit dem 01.01.2012 sind wir Mitglied der FEN (Förderation Europäischer Narren Deutschland e.V.)
Der Beitrag wird bei Änderung automatisch angepasst.
Er wird mit dem Mitgliedsbeitrag bezahlt.

** Jede getaufte Hexe erhält zu beginn der kommenden Fasnet ein Lufbändel. Dieses wird an dem Maskentuch befestigt. Hierauf findet man die Jahreszahl.
Er wird mit dem Mitgliedsbeitrag bezahlt.

  • Mitglied kann jeder werden, der die Satzung und die Zunftordnung einhalten will. Die Zwecke und Ziele des Vereins sollen unterstützt werden.
  • Möchte ein Kind oder Jugendlicher Mitglied werden, ist das Einverständnis der Erziehungsberechtigten notwendig. Die Eltern/Erziehungsberechtigten unterzeichnen die Beitrittserklärung.
  • Es besteht die Möglichkeit einer aktiven oder passiven, sowie einer Einzel- oder Familienmitgliedschaft.
  • Über die Aufnahme in den Verein entscheiden der Vorstand und der erweiterte Vorstand.
  • Mit dem Beitritt erhält das Mitglied eine Satzung und eine Zunftordnung.
  • Die Kündigung oder eine Änderung der Mitgliedschaft muss bis spätestens 30. November eingegangen sein.

Stuttgart, 11.01.2011